„Homeoffice“-Arbeitsplätze bei der Stadtverwaltung Wesel

Der Fraktionssprecher Ulrich Gorris stellt folgende Anfrage an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel: 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp,

die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bittet in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses um einen Bericht über Potentiale und Grenzen von Homeoffice-Arbeitsplätzen für städtische Mitarbeiter.

Wir bitten um Beantwortung der folgenden Fragen:

  • Wie hoch ist der Anteil an Homeoffice-Arbeitsplätzen bezogen auf Stellen und Arbeitstage pro Woche?
  • Verfügt die Verwaltung über die technischen Voraussetzungen (Datenschutz) für Homeoffice-Arbeitsplätze?
  • Wie positioniert sich der Personalrat zu Homeoffice-Arbeitsplätzen?
  • Gibt es Anfragen von Mitarbeiter(n)*innen oder von Bewerber(n)*innen nach Homeoffice-Angeboten?
  • Plant die Verwaltung die Ausweitung von Homeoffice-Arbeitsplätzen?

Begründung:

Aktuell zeigen Untersuchungen aus der Wirtschaft zahlreiche Vorteile von Homeoffice-Arbeitsplätzen. So wurde nachgewiesen, dass entgegen ersten Befürchtungen die Produktivität der Mitarbeiter zunimmt. Darüber hinaus steigen die Arbeitszufriedenheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch die Freiheit der flexibleren Zeiteinteilung und das von den Vorgesetzen entgegenbrachte Vertrauen werden von den Mitarbeiter(n)*innen positiv wahrgenommen. In den kommenden Jahren werden Stadtverwaltungen immer stärker mit Wirtschaftsunternehmen um gute Mitarbeiter*innen konkurrieren.

Dabei kann das Angebot von Homeoffice ein wichtiges Entscheidungsmerkmal für die Bewerber*innen darstellen.

Schließlich werden Zeit und Fahrtkosten eingespart, verkehrsbedingte Umweltbelastungen reduziert und weniger Infrastruktur beansprucht.

Allerdings wird auch von Schattenseiten des Homeoffice berichtet.

Mitarbeiter*innen benötigen soziale Interaktion, den „Flurfunk“, das Gespräch in der Kaffeeküche und direkten Austausch in Gesprächen und Meetings. Wer viel zuhause arbeitet, vermischt oft Privates und Berufliches. Das kann Stress erhöhen. Kreativität und Teamgeist wirken im direkten Kontakt stärker.

Umfragen zeigen, dass viele Firmen und Angestellte eine Mischung aus drei Bürotagen und zwei Tagen im Homeoffice als ideal empfinden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel