Grüne fordern 1 Millionen € für Lebensqualität und Nahmobilität

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp,

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen beantragt:
Der Rat der Stadt Wesel beschließt, im Haushaltsplan 2020 insgesamt 1 Millionen Euro für Maßnahmen zur Förderung des Umweltverbundes im Nahverkehr bereitzustellen.
• Dazu gehören Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit von zu Fuß Gehenden und Radfahrenden.
• Maßnahmen zur Verbesserung des Angebots im ÖPNV.
• Maßnahmen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität im Öffentlichen Raum, vor allem das Aufstellen von Bänken.
• Abstellanlagen oder Fahrradgaragen.
• Personalkosten eines Mobilitätsmanagers.
• Werbekampagnen für das zu Fuß Gehen, Rad- und Busfahren.
Im Mobilitätskonzept der Stadt Wesel wird eine Steigerung des Fuß- und Radverkehrs von 40 auf 60 % (Nahmobilitätskonzept der Stadt Wesel, 2015) an allen Kurzstrecken anvisiert.
Radfahren und zu Fuß gehen sind die gesündesten Fortbewegungsarten auf der Kurzstrecke. Sie verursachen weder Lärm noch Schadstoffe und tragen so zur Attraktivitätssteigerung einer Stadt bei.
Jedes Prozent Verschiebung im Modal Split vom Auto zum Fuß- und Radverkehr wird mit einer Einsparung von 1.500 tCO2 (Gertec, 2013) angegeben.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel