Kulturszene benötigt Unterstützung der Stadt

Am 14.05.2020 erging nachfolgender Antrag, gestellt von M. Hillefeld, Mitglied im Jugendhilfeausschuss, D. Kusmanov, Mitglied im Ausschuss Kultur und Stadtmarketing, sowie U. Gorris Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen an die Bürgermeisterin U. Westkamp:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

Bündnis 90/Die Grünen beantragen, jeweils in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses (EselRock) und des Ausschusses für Kultur und Stadtmarketing über die Situation der Kulturschaffenden in Wesel zu berichten.

Wir bitten, dabei besonders folgende Fragen zu beantworten:

  1. Teilt die Verwaltung die Ansicht, dass die Gruppe der Kunst- und Kulturschaffenden wahrscheinlich zu denen zählen, die am längsten von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betroffen sein werden?
  2. Sieht die Verwaltung Möglichkeiten, die kulturelle Infrastruktur in Wesel – Freie Szene, Kreativwirtschaft, kulturelle Institutionen – abzusichern?
  3. Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, die Kunst- und Kulturschaffenden in der aktuellen Krise ideell oder finanziell zu unterstützen?
  4. Aus welchen Haushaltsstellen, Fonds oder anderen Finanzquellen könnten die betroffenen Personengruppen finanziell unterstützt werden?
  5. Wurden die Kreativschaffenden schon zu Treffen oder Workshops eingeladen, um geeignete Konzepte zu entwickeln, die Kulturveranstaltungen in Wesel trotz der bestehenden Einschränkungen und erhöhten Hygieneanforderungen wieder ermöglichen?

Begründung:

Auch in Wesel sind viele Kunst- und Kulturschaffende durch die Corona-Krise in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Sie wie auch die Veranstalter*innen verfügen größtenteils nur über unzureichende Rücklagen und auch nicht über nennenswerte Betriebsausgaben, die den Zugang zum Soforthilfeprogramm des Bundes eröffnen würden.

Bündnis 90/Die Grünen halten eine vielfältige Kulturszene in unserer Stadt für unerlässlich. Einmal zerstörte Strukturen lassen sich nicht so einfach wieder aufbauen und deshalb sollten wir

  1. den Bund und das Land auffordern, einen Rettungsschirm Kultur aufzulegen und
  2. in Wesel nach Wegen und Möglichkeiten suchen, unsere Kulturschaffenden vor dem wirtschaftlichen Ruin zu bewahren.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Marlies Hillefeld, Mitglied im Jugendhilfeausschuss

gez. Doris Kusmanov, Mitglied im Ausschuss Kultur und Stadtmarketing

gez. Ulrich Gorris, Fraktionssprecher

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel