Recycling -- Second-Hand!

Kreislaufwirtschaft

Wiederverwendung von Erzeugnissen im Sinne der Kreislaufwirtschaft

Sehr geehrte Frau Westkamp,

Bündnis 90/Die Grünen beantragen, im Betriebsausschuss über den aktuellen Sachstand zum Thema Wiederverwendung von Erzeugnissen zu berichten. Insbesondere bitten wir darzulegen, wie – abgesehen von dem nur einmal jährlich stattfindenden Second-Hand-Markt an der Rundsporthalle – die noch funktionsfähigen und weiter verwertbaren Geräte, Möbel oder andere Haushaltsgegenstände beim Wertstoffhof des ASG gezielt abgegeben, aussortiert und wenn möglich wieder in Umlauf gebracht werden können.


Begründung:
Die Gewinnung und Verwendung von Rohstoffen haben erhebliche Auswirkungen auf Klima und Umwelt, da sie u.a. den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen erhöhen. Die intelligente Nutzung von Rohstoffen im Sinne der Kreislaufwirtschaft kann dagegen helfen, CO2-Emmisionen zu senken.


Ziel der Kreislaufwirtschaft ist es, den Anfall von Abfällen in erster Linie so gering wie möglich zu halten. Danach folgt in der gesetzlichen Rangfolge – noch vor dem Recycling – die Vorbereitung zur Wiederverwendung oder Mehrfachverwendung von Erzeugnissen. Diesem Thema ist daher eine hohe Bedeutung beizumessen.

Mit freundlichen Grüßen


Birgit Appels, Mitglied Betriebsausschuss