Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen

Frau Marlies Hillefeld, stellvertretende Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Rat der Stadt Wesel stellt folgenden Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Westkamp,

Bündnis 90/Die Grünen beantragen, jeweils in der nächsten Sitzung des Sozialausschusses und des Integrationsrates über die Möglichkeiten der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen im Allgemeinen und in den Pflegeberufen im Besonderen zu berichten.

Ich bitte, in den Ausschüssen besonders folgende Fragen zu beantworten:

  1. Wie sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die aktuelle Situation in der Altenpflege?
  2. Welche Zugangsbestimmungen zur Ausbildung und Beschäftigung für Geflüchtete liegen zugrunde und wie werden sie in Wesel bereits umgesetzt?
  3. Welche Bestimmungen gelten für geduldete Personen und wie verfährt die Stadt Wesel bei der Umsetzung?
  4. Wie viele Arbeitgeber beteiligen sich am Förderprojekt für junge Flüchtlinge? (MWE)
  5. Wie viele Arbeitgeber beteiligen sich an der Maßnahme „Perspektive für weibliche Flüchtlinge“?
  6. Gibt es Arbeitgeber, die sich am ESF-Programm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ beteiligen? (BMFSFJ)
  7.  Finden in Wesel Weiterbildungsqualifizierungen für geringqualifizierte, beschäftigte ältere Arbeitnehmer statt?
  8. Welche finanziellen Zuschüsse können Flüchtlinge und/oder Arbeitgeber erhalten?

Begründung:

Alle Dienstleistungsbranchen wie auch die Pflegebranche, insbesondere die Altenpflege, haben einen wachsenden Fachkräftemangel zu verzeichnen. Diese Situation wird sich durch die demografische Entwicklung noch weiter gravierend verschärfen.

Die aktuelle Zuwanderungsdynamik bietet ein großes Fachkräftepotential. Zur Erschließung des Potentials bei gleichzeitiger Stärkung des sozialen Zusammenhaltes der Gesellschaft gilt es, eine zügige Integration der Zugewanderten in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Die Ministerien für Wirtschaft und Energie und Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützen und fördern u.a. die Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen und Geduldeten.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Marlies Hillefeld

Mitglied im Rat der Stadt Wesel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel