Weseler Grüne fordern: Der Kreis darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen

Die massiven Einschränkungen des Buslinienverkehrs, wie sie vom Kreis Wesel im Nahverkehrskonzept vorgestellt werden, wollen die Grünen in Wesel nicht akzeptieren. Ein auch an den Bedürfnissen der jungen, der alten, der körperlich eingeschränkten und der finanzschwächeren Bürgerinnen und Bürger ausgerichtetes Nahverkehrsangebot gehört zwingend zu den Aufgaben im Rahmen der Daseinsvorsorge der Gemeinden und des Kreises Wesel. Allein aus dem Nutzerkreis ergibt sich selbstverständlich, dass dieses Angebot nicht an rein wirtschaftlichen Kriterien gemessen werden darf. Wenn die aktuell betriebenen Linien nicht hinreichend nachgefragt werden, darf der Schluss nicht einfach sein, die ohnehin schon Benachteiligten einfach abzuhängen. Wir erwarten von den Verantwortlichen im Kreis und bei der NIAG intelligentere und dem Bedarf besser angepasste Angebote, wie z.B. Anrufsammeltaxen, Bürgerbusse, Stadtbuslinien, Mitfahrerzentralen, etc.!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel