Möglichkeiten der Weiterbildung im Bereich Digitalisierung auch für Senioren/rinnen schaffen

Am 10.08.2020 wurde nachfolgender Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen von M. Hillefeld, Vorsitzende des Sozialausschusses und U. Gorris, Fraktionssprecher an die Bürgermeisterin U. Westkamp gerichtet:

Bericht über Möglichkeiten, Chancen und Nutzen von Weiterbildung im Bereich Digitalisierung für Seniorinnen und Senioren in Wesel

Bündnis 90/Die Grünen beantragen, in der nächsten Sitzung des Sozialausschusses über Bedeutung und Wert von Weiterbildung im Bereich Digitalisierung und Technisierung als besondere Form der Teilhabe für Weseler Seniorinnen und Senioren zu berichten.

Begründung:

Der 8. Altersbericht des DZA von November 2019 ist der Frage gewidmet, welchen Beitrag Technisierung und Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter leisten können.

Digitalisierung ist ein gesellschaftlicher Megatrend, der auf andere Entwicklungen trifft und mit ihnen zusammenwirkt.

In Bezug auf ältere Menschen sind vor allem die Anwendungsbereiche Pflege, Assistenzsysteme in der Wohnung, gesundheitliche Versorgung, Mobilität, Kommunikation und E-Government von großer Bedeutung. Die Debatte über Digitalisierung ist aber gerade mit Blick auf ältere Menschen auch in unserer Stadt weitgehend eine Debatte über noch nicht realisierte und schon gar nicht erprobte Möglichkeiten.

Digitalisierung hat aber auch für ältere Menschen bedeutsame soziale Folgen und wird bei Untätigkeit der Verantwortlichen zu neuen Dimensionen sozialer Ungleichheit führen. Deshalb gilt es, auch diesen Personenkreis fest im Blick zu behalten, um keine neuen ethischen Dilemmata entstehen zu lassen.

Wir bitten, uns im Ausschuss folgende Fragen zu beantworten:

  • Teilt die Verwaltung unsere Ansicht, dass es ein dezidiertes Recht auf Bildung im Alter geben muss und dafür auch finanzielle Mittel bereitzustellen sind?
  • Liegen bereits Daten oder Auswertungen über ältere Lernende in Wesel vor oder sollen diese erhoben werden?
  • Wurden unter Federführung der Fachverwaltung schon Bildungsstrategien entwickelt?
  • Gibt es bereits einen barrierefrei zugänglichen digitalen Überblick über Bildungsangebote für Ältere?
  • Welche Maßnahmen hält die Verwaltung für sinnvoll, um die von den Betroffenen empfundenen Barrieren – der Eindruck fehlenden Nutzens und komplizierter Gerätebedienung, Vorbehalte gegen Datenschutz und Datensicherheit sowie Ängste vor unliebsamen Folgen – abzubauen?
  • Hat der Fachbereich zur Bewältigung dieser Aufgaben bereits Mittel für die Berücksichtigung im zukünftigen Haushalt angemeldet?

Marlies Hillefeld, Vorsitzende Sozialausschuss

Ulrich Gorris, Fraktionssprecher     

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel